Ulrike Mahr - Schauspielerin / Actress

Ein Teil des Teils – Ausstellung von Ulrike Mahr im KKV, 11.09.-02.10.2016

Retrospektive und Perspektive mit Begleitprogramm im Kunstverein Kronach (KKV): 11.09. – 02.10.2016

Mit Begleitprogramm: Theater, Lesungen, Performance, Musik  – “Tresengespräche an der KKV Bar”
(genaue Termine folgen in Kürze)

 

“Ich bin ein Teil des Teils, der anfangs alles war….” Mephisto in Goethes FAUST I

 

Ulrike Mahr ist Initiatorin und Mitbegründerin der Faust-Festspiele Kronach (die seit 2016 erstmals Rosenberg-Festspiele heißen), hatte von 1995-2004 die Co-Gesamtleitung und Marketingleitung der Festspiele und war als Schauspielerin und Ensemblemitglied in verschiedenen Rollen zu sehen.
In der Rolle des weiblichen Mephisto verkörperte und repräsentierte sie die Besonderheit und das unverkennbare Markenzeichen der Faust-Festspiele Kronach, das auch auf allen Werbemitteln als Logo zu sehen war (s. u.).
Ihr unermüdliches Engagement für ihre Festspiele, die Stadt und den Landkreis Kronach und ihre außergewöhnliche Darstellung des Mephisto trugen in den ersten zehn Jahren entscheidend zum Aufbau, überregionalen Bekanntheitsgrad und Erfolg der Faust-Festspiele Kronach bei.
Sie erinnert sich anlässlich des 20-jährigen Gründungsjubiläums der Faust-Festspiele Kronach im Jahr 2015 an die Anfangs- und Aufbaujahre dieses unkonventionellen Projektes und zeigt in einer multimedialen retrospektiven Ausstellung einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens als Schauspielerin, Regisseurin und Künstlerin.

Sowohl  Rückblick als auch Vorschau und künstlerische Auseinandersetzung mit den Materialien lassen Neues entstehen –
ein Teil des Teils der Ausstellung. 

Ein Begleitprogramm mit Theater, Lesungen, Performance und Musik wird während der Ausstellung in den Ausstellungsräumen stattfinden:
“Tresengespräche an der KKV-Bar”

 

© Ulrike Mahr

Logo der Faust-Festspiele Kronach von 1995 – 2004 mit dem weiblichen Mephisto  © Ulrike Mahr

 

 

Geschrieben von Ulrike um 15:52 Uhr

HABET! – Solo für eine Päpstin | Ein Stück von und mit Ulrike Mahr


Aufführung am Samstag, 07.11.2015 um 20 Uhr 
im Mainkurbahnhof Frankfurt-Fechenheim

 

Plakat HABET_A2.inddPressefoto_Plakatmotiv HABET! klein

 

Beginn: 20:00 Uhr, Eintritt: Vorverkauf 12,- /Abendkasse 14,- Euro
www.mainkurbahnhof.de/der-bahnhof/
Eine Veranstaltung des Mainkurbahnhofs in Zusammenarbeit mit dem Verein inTAKT und dem H’d’B Frankfurt

 

Ulrike_Mahr_Habet_5 RGBUlrike_Mahr_Habet_3 RGB

 

HABET! – Solo für eine Päpstin
Ein Stück von und mit Ulrike Mahr 

 

Die Geschichte einer Frau, die sich für eine Mission zum Mars beworben hat, die ihr Leben für immer verändern wird, und ihre Begegnung mit der Päpstin, mit der sie mehr gemeinsam hat, als sie ahnte. Während des Testverfahrens taucht sie durch Rückführung in frühere Leben ein, in denen sie unter anderem eine Päpstin war.
Es geht um die Frage nach Wissen und Glaube, Wahrheit und Täuschung, Liebe und Bestimmung, Männlichkeit und Weiblichkeit, Freiheit und Unterdrückung und die Frage nach der Macht.

In der Inszenierung des von Ulrike Mahr geschriebenen und gespielten Stückes,  in dem auch die Glasobjekte von Susan Liebold
(www.glaswerk-atelier.de) eine Rolle spielen, erleben wir einen Einblick in die Lebens- und Gefühlswelten zweier Frauen­figuren aus verschiedenen Jahrhunderten, die sich ähnlicher sind, als wir es zunächst vermuten würden, und die mit diesen Fragen konfrontiert sind. Trotz technischer Weiterentwicklung, Raumfahrt, geplanter Besiedelung anderer Planeten und vermeintlichen Fortschritts im gesellschaftlichen, religiösen und kulturellen Miteinander werden Parallelen aus der Vergangenheit zur aktuellen Gegenwart sichtbar und es stellt sich eine weitere Frage:
ist Mittelalter heute oder war es gestern? 

 

HABET! (= lat. er, sie, es hat es! Der Legende nach ist der dreifache Ausruf “Habet!” das Ergebnis einer Zeremonie, bei der der jüngste Diakon das wahre Geschlecht des auf dem “durchlöcherten” Stuhl (sella stercoralis {aus: Google books: “Die Geschichte des Papsttums”) sitzenden Papstes prüfte, um sicherzustellen, dass es sich beim neugewählten Papst um einen Mann handle …)

 

HABET! – Solo für eine Päpstin
Premiere und Uraufführung: 21. März 2015
, Weitere Aufführung am 23. und 27. März 2015,
 jeweils um 20:00 Uhr
im Kulturcafé des Jugend- und Kulturtreff Struwwelpeter, Kronach, Rodacher Straße 10.
Eintritt: Vorverkauf: 12,- Euro / Abendkasse 14,- Euro
Karten im Struwwelpeter oder unter wwww.struwwelpeters.de oder  www.reservix.de

Weitere Aufführungen sind u.a. in Bamberg, Nürnberg, Frankfurt, Berlin, Hamburg und München, etc. geplant – Termine werden noch bekanntgegeben.

 

Die in Kronach geborene Schauspielerin Ulrike Mahr ist als freischaffende Künstlerin und Designerin in der Darstellenden und Bildenden Kunst tätig, die sie u.a. in eigenen Kunstprojekten umsetzt. Die Figur der Päpstin beschäftgt sie schon einige Jahre. Nun ist daraus ein eigens geschriebenes Stück entstanden, dessen Thematik im Herbst 2015 in dem gemeinsamen Projekt „INFINITE SPACE“ des von ihr mitbegründeten Künstlerkollektivs EINING weitergeführt wurde. www.eining.net
In Kronach initiierte und mitbegründete sie 1995 das Freilichttheater auf der Festung Rosenberg, die Faust-Festspiele, und war von 1995-2004 Schauspielerin und Co-Leiterin. In ihrer Rolle als weiblicher Mephisto in Goethes Faust I und II wurde sie zum Markenzeichen der Festspiele. Sie lebte mehrere Jahre in Hamburg und spielte u.a. in eigenen Theater- und Filmprojekten. In Frankfurt trat sie bereits zweimal im HdB mit ihrem Theater- und Kabarettprogramm „Jamie Bond – Agentin 2010“ sowie mit ihrer Faust-Mephisto-Performance beim Kulturfestival “Osterspaziergang” 2001 auf. 

Ulrike Mahr_HABET!Solo fuer eine Paepstin_kl

Geschrieben von Ulrike um 10:26 Uhr

INFINITE SPACE 1., 2., 3. Oktober 2015 im Oertelsbruch/Lehesten

Eine Glas- Licht-Video-Installation mit Performance vom Künstlerkollektiv EINING www.eining.net
Einlass um 18.30 Uhr, Beginn 19 Uhr, Eintritt Vorverkauf 12,- € / Abendkasse 14,- €

Infinite Space – EINING – Flyer

 

Infinite Space - EINING - Plakat

 

Ulrike Mahr / Fotos und Plakatgestaltung: Thomas Leuthold

 

 

Geschrieben von Ulrike um 10:05 Uhr

Projekt Oertelsbruch – INSIDE SPACE 25./26. Juli 2014

Installation Glasobjekte von Susan Liebold (Künstlerin)
Videoinstallation von Carolin Clausnitzer und Kathrin Sengstaken (Medienkünstlerinnen)
Theaterperformance von und mit Ulrike Mahr (Schauspielerin)

am 25. und 26. Juli 2014 im Oertelsbruch/Thüringen.

 

Auftakt zur Trilogie dreier separater Projekte der Künstlerinnen, die aber thematisch miteinander in Verbindung stehen und deren Elemente sich teilweise in den einzelnen der drei Projekte wiederfinden:

1. Event Oertelsbruch – inside space, 2014 (Susan Liebold, Ulrike Mahr, Carolin Clausnitzer, Kathrin Sengstaken)

2. Inszenierung HABET! – Solo für eine Päpstin, 2015 (Ein Stück von und mit Ulrike Mahr)

3. Performance/Event im Oertelsbruch, 2015 (Susan Liebold, Ulrike Mahr, Carolin Clausnitzer, Kathrin Sengstaken)

 

Geschrieben von Ulrike um 11:05 Uhr

“Using no way as way. Having no limitation as limitation.”

BRUCE LEE

Geschrieben von Ulrike um 11:14 Uhr